Diät vs. Lifestyle

Heute geht es um den Unterschied von Diät und Lifestyle.

Viele sagen, dass sie jetzt eine Diät machen müssen um abzunehmen z.B. für den Sommerurlaub. Danach ist es egal.
Diese Aussage ist eine von denen, die ich am Meisten hasse.

Warum abnehmen und am Ende wieder das selbe anfuttern wenn man einfach nur gesund und glücklich leben könnte? Für viele ist eine Ernährungsumstellung oder ein ganzer Lebenswandel unvorstellbar.
Es ist schwer.
Es ist nicht so einfach.
Man hat keine Zeit dafür.

Das sind die häufigsten Ausreden die ich bisher gehört habe.
Ich bin kein Ernährungsberater und habe nur meine eigenen Erfahrungswerte aber eines kann ich sagen: Es ist einfach.

Diät ist kurzzeitig und ist bestimmt von Regeln und Einschränkungen. Das alles nur um ein kurzzeitiges Ziel zu erreichen. Es ist nicht nachhaltig für den Körper und ist geprägt von Tracken und Wiegen des Essens. Die Lebensmittel werden in “gute” und “schlechte” eingeteilt.

Der Lifestyle ist etwas mentales für einen dauerhaften Erfolg. Es ist gut für den Körper, da eine dauerhafte Umstellung gemacht wird. Man genießt das Essen und isst meist intuitiv. Es gibt keine Unterteilung der Lebensmittel.

Bei mir persönlich ist es noch ein Zwischending. Bei mir ist es eine Änderung des Lifestyles gewesen aber ich tracke noch mein Essen. Ich wiege selten ab aber ich kann Gewichte auch gut einschätzen. Bei mir ist hier der Vordergrund, dass ich sehr auf meine Makronährstoffe achte.

Im Endeffekt sind eine gute Ernährung, Bewegung und ausreichend Schlaf der Schlüssel zum Ziel.

xoxo Cathy

2 Kommentare zu „Diät vs. Lifestyle

  1. Hi,
    Ich mache es auch wie du.
    Ich mache immer so ein mix aus, Intuitiv, Tracken zum überblick. Verbiete mir halt nix. Ich finde dieses Tracken hat nur was damit zu tun um zu vermeiden das man das Verhältnis verliert.
    ich weiß nicht. Sehe ich auch nicht so als Diät.

    Bei der Sache Intuitiven essen Nervt es mich auch das sich die ganzen Coaches auftun und ständig und überall Werbung machen müssen. Man wird sogar bei Instagram angeschrieben ob die einem “Helfen” können. Die tun dann so als wenn Sie das aus Nächstenliebe machen würden.
    Nervt nur.

    LG Jules

    1. Hallo Jules,
      vielen Dank für deinen Kommentar 🙂

      Ich persönlich tracke mitterlweile fast ausschließlich für die Makronährstoffe.

      Die Ernährungscoaches nerven mich persönlich auch. Egal ob Instagram oder Facebook. Vorallem diverse Abnehmprodukte die von Coaches angepriesen werden die für intuitives Essen eigentlich werben.

      Verbieten sollte man sich allgemein nichts – aber in Maßen und nicht Massen manche Lebensmittel genießen 🙂

      LG Cathy

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close