back to the roots #6

Auch wenn die FIBO verschoben wurde habe ich mein Ziel fast erreicht. Aber ich bleibe dran. Auch wenn ich es nicht ganz schaffen werde bin ich mehr als stolz auf mich.

Mein Papa hatte Ende im Dezember den alten Stepper meiner Mama zu meinem Auto in die Garage gestellt. Im Dezember habe ich 2-3 Stunden pro Tag Sport zuhause gemacht. Jetzt mit dem Jobwechsel sind es gut 2 Stunden am Tag aber eher auf Kraft und nicht auf Ausdauer. Ich fühle mich so wohl wie noch nie in meinem Körper.

Ich schreibe diese Blogbeiträge meistens während meinen Spaziergängen auf den Strecken, die wenig bis gar nicht befahren sind. Die frische Luft täglich aber auch die feste Sportroutine tun mir nicht nur physisch sondern auch psychisch gut. In den letzten Jahren habe ich auch viel Freizeit für meine Jobs aufgeopfert und viele Überstunden gemacht. Wobei beides im Nachhinein nicht nötig gewesen wären. Während den Probezeiten wollte ich immer guten Willen und Einsatzbereitschaft zeigen. Aber ich habe mich nicht mehr darum gekümmert was mir gut tat. Das habe ich jetzt gelernt.

Den Sport habe ich übrigens auch besser durchgezogen als ich erwartet hatte 😅. Nebenbei habe ich einen Jobwechsel hinter mir aber ich fühle mich jetzt besser als davor. Jede Erfahrung im Leben – egal ob positiv oder negativ – macht dich zu dem Menschen der du bist💕.

Dieses Jahr möchte ich auch noch ein bisschen mehr nachhaltig und bewusster Leben. Im ersten Schritt habe ich alle pflanzlichen Fleischersatzprodukte aufgebraucht. Das Einzige was noch da ist sind Sojaschnetzel und Sojagranulat. Beides ist zwar in Plastik eingepackt aber die Verpackung besteht nur aus einer Komponente anstelle von zwei oder drei. Mülltrennung war nämlich in der Vergangenheit leider keine meiner Stärken😶. Das soll sich aber dieses Jahr auch noch ändern💪🏻. Fleisch an sich esse ich noch aber nur selten und auch nur wenn ich echt Bock drauf habe. Ich bin nicht vegetarisch, vegan, omnivor.

Ich bin ein Flexetarier mit Laktoseintoleranz und Eier esse ich eigentlich nur im Kuchen 😂.

Mein Leben habe ich auch unter Kontrolle – Backofen putzen ist das Schlimmste und die 5 Minuten in denen der Wäschekorb leer ist der Schönste. Bis auf Spinnen töten brauche ich niemanden und die Wohnung ist sauber (zu 98% – ich bin ehrlich).

Die Beiträge entstehen übrigens manchmal auch teilweise nur wenige Tage nacheinander oder wenn mir wieder eine „Erleuchtung“ 💡 kommt🙊. Ich bin dieses Jahr wesentlich entspannter und auch glücklicher. Zwar nehme ich mir vieles zu Herzen aber mir wurde dieses Jahr auch mitgeteilt, dass ich ein hochempfindlicher Mensch bin. Mir geht vieles aus meinem Umfeld nahe und ich mache mir noch mehr Gedanken als so manch anderer. Aber wenn man den Grund für vieles weiß dann kann man damit arbeiten 💪🏻,

Ich habe auch bereits meine Wohnung noch weiter ausgemistet – Marie Kondo wäre stolz auf mich🙊😂. Das einzige Problem ist immer noch meine Küche. Ich möchte hier weniger Plastik haben und mehr Ordnung. Der Plan läuft momentan semi gut aber es wird immer besser und einfacher.

Ich mache alles in dem Rahmen in dem ich mich wohlfühle und bin gespannt wo ich während dem Schreiben des nächsten Blogbeitrages bin 💭🌱.

xoxo Cathy

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close